Unsere LAB - Vereinszeitung

... ... Gedanken zur Zeit – 03/19

Ja, da fallen mir gerade einige Gedanken ein, um nicht zu sagen viele, die aber alle um einen einzigen Punkt kreisen.

Wer kennt es nicht, das Wissen um eine überaus bedrohliche Situation, welcher man schutzlos oder wehrlos oder ratlos ausgeliefert ist?

Ich meine, plötzlich krank zu sein und zu wissen, dass es keine schnelle bzw. ideale Lösung gibt. Gehört hat man es schon tausendfach, das Stöhnen über den Schmerz.

Wenn es einen aber selbst betrifft, dann ist man erst froh und zuversichtlich, aber nach einem Zeitpunkt X beginnt eine Unsicherheit über das Heile werden. Dann eine Unwilligkeit gegen sich, später gegen andere und dann packt dich die Verzagtheit. Ist man obendrein quasi sein ganzes Leben jenseits von Zahnschmerzen schmerzfrei gewesen, dann wird der letzte Punkt viel eher erreicht, als bei anderen, welche ein Leben lang immer mal wieder oder dauernd von einem Schmerz heimgesucht worden sind.

Es kommt dann noch zu einer Steigerung des Ganzen, wenn der Neugeplagte ein überaus schmerzempfindlicher Typ ist. Zu letzteren zählen im Allgemeinen ja die Männer, was durch die Aussage der Frauen quasi bewiesen wird : „Wenn die Männer die Kinder kriegen müssten, die Menschheit wäre schon ausgestorben! „

Es gibt aber noch eine Steigerung, welche dem einen oder anderen wohl einfallen wird: Die, welche heroisch alle Schmerzen ohne Bedauern ertragen und die anderen, die ein um’ s andere hören wollen, dass sie ganz arme Würstchen seien und man mit ihnen leidet, ihnen praktisch wenigstens die Hälfte der Last abnimmt.

Ich weiß schon, jeder wird sich fragen, wen meint er denn?

Es ist halt so, womit man im Augenblick befasst ist, darüber weiß man auch genau Bescheid. Ein ganz anderer Sachverhalt kommt auch noch zum tragen: Wem sage ich, was ist die Ursache, was droht deshalb, was kann noch alle daraus herrühren, wie lange wird es dauern oder was bleibt auf ewig so?

Ein Weg aus der Situation ist immer der, die Zuversicht beibehalten, es wird schon alles wieder gut werden, habe nur Mut, da kann man heutzutage was tun und die oder der hatte es auch und wie gut geht es jetzt wieder wird gern gehört und da man ja meistens von wohlgesonnenen Menschen umgeben ist, hilft es auch die schlimme Zeit zu ertragen!

Ich sag’s Euch, wenn es mir so gut geht, dass mit der „kiebigen Gusche“ wieder zu rechnen ist!

 

 

Euer Hubert Hoser

 

Berichte aus den Sparten

Theater, Theater, Theater

Im Herbst finden im Theater im Stall in Neu-Horst wieder einmal  Theatertage statt. Es kommen noch einmal drei der schönsten Stücke des Sommers zur Aufführung. Da wir davon schon zwei Vorstellungen besuchten, haben wir uns diesmal für „Ein Hamlet“ entschieden. Das bekannte Stück von Shakespeare  - um Verrat, Intrigen und Macht rund um den Dänenprinzen (Jörn Bansemer)  -   in der Bearbeitung von Michael Spangenberg, aufgeführt von der "Cumpaney".
Termin ist Freitag, der 20. September 2019, Beginn 20 Uhr, Preis 14 €
Karten sind, solange der Vorrat reicht,  im Büro erhältlich

 

 

 

Hansapark in Sierksdorf

Am Donnerstag, den 12. September haben die Mitglieder und Freunde des LAB wieder die Möglichkeit kostenfrei den Hansapark in Sierksdorf zu besuchen. Hier werden, neben den vielen Fahrgeschäften,  auch den Besuchern „im besten Alter“ besondere Angebote präsentiert. Eine großartige Gartenschau mit vielen einheimischen und exotischen Blumen wird in der Parklandschaft geboten. Die tägliche Varieté-Show am Nachmittag begeistert und vom Holstenturm kann man die Aussicht auf die Lübecker Bucht genießen.
In den letzten Jahren waren es immer wieder viele LAB-ler, die im schönen Hansapark einen Tag mit viel Spaß und Unterhaltung  verbrachten.
Wer diesmal dabei sein möchte melde sich bitte im Büro, es werden Fahrgemeinschaften organisiert oder günstige Gruppenkarten bei der Bahn besorgt.        

 

 

[

21. Forum für die ältere Generation  -  Wohnung gestalten  -  Wohnung erhalten

Wer möchte das nicht? In den eigenen vier Wänden alt werden. So lange wie möglich in der vertrauten Umgebung und Nachbarschaft. Häufig ist es möglich, mit einfachen Mitteln und geringem Aufwand die Wohnung barrierefrei auszustatten und so den Umzug in ein Heim zu vermeiden.
Wie wollen wir morgen leben? Welche Wohnformen gibt es alternativ überhaupt noch?  Wie kann ich mit Familie und Freunden in Kontakt bleiben?   Online  – kann ich das auch? Was kann ich für mich tun, um möglichst lange fit und beweglich zu bleiben?    Und - wie finanziere ich das alles?
Cornelia Hagelstein vom Pflegestützpunkt und Pia Lüneberg-Kleinschmidt als Wohnberaterin versuchen auf alle Fragen eine Antwort zu geben.
Termin hierzu ist am Montag, den 21. Oktober 2019 um 15.30 Uhr im Gemeinschaftshaus in der Seestraße 47
Der Eintritt ist frei, Nachbarn und Freunde sin herzlich willkommen.

 

 

Märchenstunde

Auch wenn es jetzt draußen noch oft warm und sonnig ist, stelle man sich einmal vor, es ist November. Es ziehen Nebenschwaden, es ist kalt und schon früh dunkel. Dies ist die richtige Zeit für eine anheimelnde Stunde bei Kerzenschein, Kaffee oder Tee mit Keksen (spendiert der Verein) und dazu bekommt man auch noch eine schöne Geschichte oder ein Märchen vorgelesen. Wer möchte, bringt sein eigenes Märchenbuch mit und lies selber vor. Wir treffen uns am Freitag, den 22. November um 16 Uhr im Gemeinschaftshaus in der Seestraße 47.

 

LAB - Frühlingsreise 2020  -

Montenegro  -  Landschaftliches Juwel an der Adria

Auf unserem diesjährigen Sommerfest wurden einige mögliche Reiseziele für das nächste Jahr vorgestellt. Mit großem Abstand fielen die meisten Stimmenauf Montenegro. Wir fliegen daher ab Hamburg am Montag, den 20. April 2020 nach Tivat und bleiben für sieben Nächte im ****Hotel Tara in Becici. Dies ist ein hübscher Urlaubsort und ca. 2 km von Budva entfernt. Um auch die Schönheiten des Landes kennenzulernen, buchen wir für alle ein viertägiges Ausflugspaket (189 €) dazu. U.a. Budva mit Bootsausflug, durch die wilde Bergwelt mit Schinkenverkostung nach Kotor, Kloster Ostrog und Picknick auf dem Skutarisee, Fahrt mit Titos Gebirgsbahn auf 1.200 m Höhe und zurück durch den Moraca-Canyon.

Der Preis im DZ mit Halbpension beträgt 829 + 189 = 1.018,-€,   EZ 999 + 189 = 1188,-€.

Das genaue Programm und Anmeldung ab sofort im Büro.
Das Angebot ist nur bis Anfang Oktober reserviert, wer ein Einzelzimmer möchte, melde sich möglichst bald, da schon die meisten vergeben sind !!

 

 

 

Neues Vereinsangebot  - QIGONG

Jeden Donnerstag, ab 15 Uhr, können gesundheitsbewusste  Mitglieder des LAB einmal QIGONG kennen lernen.  Diese Übungen gehen zurück auf eine alte chinesische Tradition der Gesundheitspflege. Alle Formen und Stile des QIGONG verfolgen nur ein Ziel: den Menschen ein langes und gesundes Leben zu ermöglichen. Die Übungen werden ruhig, langsam und in fließenden Bewegungen ausgeführt. Körper und Geist können entspannen und zur Ruhe kommen. Eine Kunst, die jeder lernen kann.

 

Den Kurs leitet Ingeburg Schönwälder, sie ist Lehrerin für TAIJIQUAN und QIGONG.

 

 

 

 

 

 

Eichenprozessionsspinner

Der Eichen-Prozessionsspinner – ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Zahnspinner

Teil 2

Ein Kontakt zu den Brennhaaren kann heftige Symptome auslösen:

  • starker Juckreiz,
  • Kontakturtikaria,= Nesselsucht
  • toxisch-irritative Dermatitis= Gift-          Verändernde Hautveränderung
  • Papelbildung (erinnert an Insektenstiche), Schwellungs-Hautveränderung
  • Keratokonjunktivitis =
  • Entzündung Augenbindehaut
  • Rhinitis= Nasenschleimhautentzündung
  • Pharyngitis= Rachenentzündung
  • Atemnot= mehrere Systeme betroffen Therapie: Abhängig vom Ort und Charakter der Symptome                                                   Haut: Salben mit Cortison - Inhalt                Juckreiz- Minderung: Antihistaminika =
  • Histamin ein Stoff, den der Körper bei allergischen Reaktionen bildet            
  • Generalisierte Form: Cortison- Therapie
  • Summa summarum. Diese Krankheit ist eine ZOONOSE= Durch Tiere hervorgerufene Krankheit                                                 Andere Zoonosen: Als Erreger von Zoonosen kommen Viren, Bakterien, Pilze, Einzeller, Würmer und Insekten in Frage.

Interessantes Phänomen: Tiere als ZWISCHENWIRT= Tierà infiziert anderes Tier, was nicht erkranktà dieses sticht, beißt, wird verschluckt, Mensch erkrankt!           

 

 

 

Der Vorstand informiert:

Bei der Wassergymnastik keine Pause in den Herbstferien, alle Gruppe laufen wie gewohnt weiter.

 

Die Kegelgruppe hat im Sommer pausiert, ab 10. September wieder alle 14 Tage im Quellenhof

 

Die letzte Fahrradtour ist am 28. September, 14 Uhr, Norma-Parkplatz